Rossini

Komödie
Deutschland 1997, ca. 110 min.
Kinostart: 23.01.1997
FSK: ab 12

Regie:
Helmut Dietl

Drehbuch:
Helmut Dietl,
Patrick Süskind

mit Martina Gedeck, Hannelore Hoger, Meret Becker, Götz George, Mario Adorf, Heiner Lauterbach, Gudrun Landgrebe, Veronica Ferres, Joachim Król, Hannelore Hoger, Armin Rohde, Jan Josef Liefers, Markus Majowski, ...

mehr zum Film | Fotos | « zurück zur Übersicht
Filmplakat Rossini

Rossini, oder die mörderische Frage, wer mit wem schlief

Regisseur Uhu Zigeuner (der ein wenig an Helmut Dietl erinnert), hat Potenzprobleme, wenn er nicht gerade einen Film dreht. Dafür braucht er Unterstützung (und vor allem Geld) vom Produzenten Oskar Reiter. Doch Reiter (dem gewisse Ähnlichkeiten mit Bernd Eichinger nachgesagt werden) ist gerade damit beschäftigt, um die Gunst der Valerie zu buhlen, die zugleich von Dichter Bodo Kriegnitz umworben wird (wobei dieser nicht ganz zufällig ausschließlich Verse des Dichters Wolf Wondratschek vorträgt). Außerdem brauchen sie für ihre Verfilmung des Bestellers »Die Loreley« die Genehmigung des menschenscheuen Autors Jakob Windisch (der autobiographische Züge des Co-Drehbuchautors Patrick Süskind zeigt), der im Filmgeschäft nur Teufelswerk vermutet. Doch da betritt die zauberhafte und ambitionierte Jungschauspielerin Schneewittchen die Bühne, besser gesagt das Rossini, und angelt sich einen nach dem anderen. Und das Catering wurde übrigens vom »Romagna Antica«-Chef Fabrizio Cereghini persönlich überwacht... (Constantin-Film)